Freiheit des Schönen – Willi Siber

Vom 14. März 2020 bis zum 1. Mai 2020

Der Maler, Bildhauer und Zeichner Willi Siber (geb. 1949 in Eberhardzell) gehört nicht nur zu den wichtigsten süddeutschen Künstlern, sondern hat sich längst auch auf nationaler und internationaler Ebene einen Namen gemacht. „Das Bewusstsein, da ist ein Lebenswerk entstanden, hatte ich nie“, sagt er heute selbst. Doch der Rückblick auf 40 Jahre künstlerisches Tun beweist das Gegenteil. Willi Sibers umfassendes, facettenreiches Werk zeugt von einer besonderen Kreativität und unermüdlichen Schaffenskraft. Das vielseitige Epoxydharz gehört seit vielen Jahren zu seinem bevorzugten Material, das er in der Malerei und in seinen Wandobjekten einsetzt. Holzsplitter, Nägel oder Kunststoffelemente werden mit Epoxydbeschichtungen sinnlich transformiert und bunte Holzpellets in serieller Anordnung an der Wand präsentiert. Nach 2010 überrascht der Künstler mit einem weiteren Material: mit langen Stahlrohren, die sich wie scheinbar mühelos geknickte Strohhalme modular in die Höhe oder über den Boden entwickeln. Diese mit hochglänzendem Autolack versehenen Skulpturen unterstreichen die Intention Sibers, das Unerklärliche, Suggestive und die Magie eines Werks zu offenbaren. Dazu gehören auch die aktuellen, konkav-konvex gearbeiteten Tafelobjekte, in denen der Künstler mit changierenden Interferenzfarben die menschliche Wahrnehmung auf die Probe stellt.