VIDEOKUNST!

Vom 29. Januar 2021 bis zum 05. März 2021

Künstler z.B. des Bauhauses experimentierten sehr früh mit den Möglichkeiten des Filmes. Der große Entwicklungsschub des Mediums begann in den 60er Jahren mit der enormen Ausweitung künstlerischer Ausdrucksweisen: in dem Jahrzehnt wurden nicht nur viele neue und bisher kunstfremde Materialien in die Kunst eingeführt, sondern auch der Schaffensprozess als Kunstforum anerkannt – in der Performance und in der Videokunst. Das Medium kam dann in den 90er Jahren vollends in Museen, Galerien, Biennalen und Sammlungen an und ist seitdem nicht mehr aus der Kunstwelt wegzudenken.

Wir beginnen das neue Jahr mit der Ausstellung „Videokunst!“, in der wir sieben unterschiedliche Positionen zeigen. Das Spektrum reicht von dokumentarisch-künstlerischen Arbeiten von Herlinde Koelbl bis hin zu einem sehr poetischen Umgang mit dem Medium bei Marck oder Konrad Mühe.

Wir freuen uns, dass die Ausstellung im Rahmen von „Aufbruch Kunst“ von der Stiftung Kunstfonds in Bonn unterstützt wird.